Gelungener Trail- Ausflug: die Mattigtaler erobern das Zwölferhorn

Wenn die Saison zu Ende geht und langsam die stille Zeit beginnt, dann ist auch für Triathleten ein guter Zeitpunkt, um sich fernab von Pace und Wettkampffieber in der spätherbstlichen Natur zu bewegen und einfach die Seele baumeln zu lassen. Trailrunning eignet sich ideal, um sich völlig auf sich und die wechselnden Untergründe unter den Füßen zu konzentrieren. Gestern nutzten 15 gut gelaunte Mattigtaler den herrlichen Tag, um das Zwölferhorn zu erkunden. 

Am Ausgangspunkt in Tiefbrunnau teilten sich die Mattigtaler in drei Gruppen auf: die Wandergruppe startete über den alten Almweg, die Sausteigalm und den Elferstein richtung Gipfel. Eine flottere und eine gemütlichere Trailrunning- Gruppe wählten denselben Weg und übten sich jeweils in der richtigen Lauftechnik im Gelände. Gar nicht so einfach, denn ab der Sausteigalm gab es ersten Kontakt mit gefrorenem Untergrund und Schnee und für die zu bewältigenden Höhenmeter waren zudem Kraft und Ausdauer gefragt. Die beiden Trailgruppen nutzten nach dem ersten Gipfelsieg die Zeit bis zum Eintreffen der Wandergruppe, um mit dem Pillstein zusätztliche Höhenmeter zu sammeln. Alle zeigten sich begeistert von atemberaubendem Panorama und echtem Traumwetter. Der erste Schneekontakt weckte die Vorfreude auf den Winter und auch die Lebensgeister: ein paar rasante Bergabläufe oder kleine Wettrennen über Stock und Stein durften natürlich nicht fehlen. Genauso wenig wie das verdiente Gipfelbier bzw. ein Schluckerl Zirbenschnaps für die Gesundheit!

Nach diesem wunderbaren Bergerlebnis erreichten schließlich alle gemeinsam über die Forststraße wieder den Ausgangspunkt in Tiefbrunnau. Den Ausklang fand dieser Trailausflug im Gasthaus Strubklamm am Vordersee, wo wir noch eine gemütliche Zeit verbrachten und wieder einmal feststellten: die grüne Triathlon-Mattigtal-Family ist einfach ein richtig toller Haufen, bei dem gemeinsame Sporterlebnisse, Freundschaft und Zusammenhalt im Vordergrund stehen!

D A N K E  an alle Teilnehmer, die den gestrigen Sonntag zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben! 

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe

Erfolgreiche Herbstlaufserie

Das Ende der Triathlonsaison bedeutet für unsere Athleten, dass sie ihre tolle Form noch einmal bei diversen Herbstläufen präsentieren dürfen. An den vergangenen Samstagen und Sonntagen ging es daher ordentlich zur Sache!

Salzburg Trailrunning Festival

Diverse Bewerbe standen letztes Wochenende in Salzburg zur Auswahl. Für den Sparkasse Panorama Trail über 6,4km entschied sich unser Walter Feichtenschlager und landete mit einer Endzeit von 00:38:30h prompt auf dem ersten Rang in seiner Altersklasse.

Beim G- Sport Festungstrail über 13 Kilometer lieferte Vincent Niedbalski mit 01:13:18h ein sehr starkes Rennen. Bettina Taferner landete mit 01:14:03h eine Topplatzierung auf dem 5. Gesamtrang des Damenrennens. Und auch der Nachwuchs läuft in die Fußstapfen der Eltern: unser Vincent Taferner konnte beim Kindertrail den tollen 3. Platz belegen!

 

GRAWE Oichtental Halbmarathon

Dauermotiviert und läuferisch auf der Überholspur konnte Reinhold Esterbauer gestern in Nussdorf seine persönliche Bestzeitenserie fortsetzen: beim Straßenlauf über 10km lieferte er mit einer Endzeit von 00:42:12h ein starkes Rennen ab. Top unterwegs war auch Kurt Adlhart, der das Rennen bei Kaiserwetter in 00:44:26h beenden konnte. Unser neuestes Mitglied Sandra Renzl  durfte gestern ihr offizielles Laufdebüt für unseren Verein feiern: sie finishte den 10km- Lauf in 00:56:55h. Auch unser Tri-Kids-Nachwuchs zeigte sich erneut erfolgreich: Vincent Taferner lachte bei der Siegerehrung des Kinderlaufes vom Siegertreppchen!

 

Herbstrosentrophy Lengau

Lengau war gestern der zweite Schauplatz, an dem unsere Athleten laufend im Einsatz waren. Unsere Lisa Aigner darf sich aufgrund ihres konsequenten Trainingseinsatzes über eine stetige Verbesserung ihrer Laufleistung freuen und konnte das 5km-Rennen in 00:28:48h beenden. Clemens Brandauer lief mit 00:21:24h ebenfalls eine Topzeit. Matthias Schuiki (00:19:50h), Susi Linecker (00:19:35) und Schwester Patricia Linecker holten sich in der Mixed-Team-Wertung den 2. Platz. Susi konnte sich zudem den ersten Platz in ihrer Altersklasse sichern. 

 

Wir gratulieren unseren Läufern herzlich zu den tollen Erfolgen!

 

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe

Ein Herbstklassiker am Wolfgangsee und eine tolle Aktion für unsere Triathlon Kids

Reini Esterbauer konnte am vergangengen Wochenende beim 10-km- Uferlauf am Wolfgangsee eine neue persönliche Bestzeit von 00:42:36h holen. Obwohl sich der Morgen mit 5 Grad Außentemperatur und Nebel wenig motivierend präsentierte, kam Reini nach dem zufälligen Zusammentreffen mit einem Kollegen aus unserem Partnerverein „St. Peter bewegt“ plötzlich doch in Rennstimmung. Auf den ersten Kilometern wurde er durch die vielen Läufer im Startblock noch etwas gebremst, was sich letztenendes aber als ideal erwies. So konnte sich Reini die überschüssige Energie für den Rest aufheben und am Ende mit einem tollen 61. Gesamtrang bei 690 Startern sehr zufrieden sein. 

…ich möchte natürlich irgendwann die magische Mauer von 40 Minuten unterschreiten!

Reini Esterbauer über seine weiteren Ziele

 

Die Triathlon Kids sind Teil von „BEWEG DICH!“

Unsere Triathlonkids durften mit September in die neue Kids- Saison starten und wir freuen uns sehr, dass wir mittlerweile zu einer beachtlichen Gruppe von 20 Kindern gewachsen sind. In diesem Jahr bekamen wir eine tolle Förderung von SERVUS TV, denn wir sind Teil von „Beweg dich- die Bewegung für mehr Bewegung“. Diese Aktion unterstützt all jene Vereine, die sich für mehr Bewegung im Kindes- und Jugendalter einsetzen und damit nachhaltig etwas für die Gesunderhaltung tun. Wir sind überzeugt, dass der Grundstein für einen aktiven, bewegten Lebensstil in der Kindheit gelegt werden muss und das am Besten ohne Druck und mit vielen Möglichkeiten, sich auszuprobieren. Durch unsere Aktivitäten wollen wir ein Stück dazu beitragen, dass die Kinder Freude an Bewegung und Sport erleben und sich diese ins Erwachsenenalter mitnehmen!

Vielen Dank an SERVUS TV für die Unterstützung, mit der wir unser Equipment aufrüsten können, um noch mehr Abwechslung in das Kidstraining zu bringen!

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe

4 Mattigtaler beim Schlösserlauf Frauenstein

Am gestrigen Sonntag ging ein motiviertes Mattigtal- Quartett in Frauenstein an den Start des Hauptlaufes über 10 Kilometer. Clemens Brandauer lief auf der abwechslungsreichen und doch fordernden Strecke nach starken 46:16min ins Ziel. Kurt Adlhart finishte souverän in 44:27min, gefolgt von unserem schnellen Vincent Niedbalski mit 44:48min. Beide konnten an diesem strahlenden Herbsttag persönliche Bestzeiten holen, Vincent Niedbalski platzierte sich zudem in der AK40 auf dem 3. Rang. Für Susi Linecker ging sich ihr Plan, eine neue 10km-PB zu laufen, leider nicht ganz aus, sie konnte mit 41:04min immerhin den Damensieg holen.

Wir gratulieren unseren Läufern herzlich zu den tollen Erfolgen beim Schlösserlauf!
 
WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe

Nachtaktiven Mattigtal- Powersenior in Linz gesichtet

Walter Feichtenschlager zählt zwar zu den ältesten Mitgliedern unseres Vereins, gleichzeitig aber auch zu denen, die Triathlon Mattigtal in der heurigen Saison am aktivsten bei Bewerben vertreten haben. So auch gestern Abend, als Walter beim Sparkasse Linz City Nightrun unterwegs war. Er nutzte die 5,2km – Strecke als genussvolle „Sightseeingtour“, bei der auch der ein oder andere Fotostopp nicht fehlen durfte. Für Walter spielte die Zeit daher keine Rolle und er berichtete mit Begeisterung von seinem Erlebnis in Linz!

Wir finden, unser Walter macht es genau richtig: er ist ein Aushängeschild dafür, dass Triathlon und Laufsport in jedem Alter und in unterschiedlichsten Variationen betrieben werden können. Jeder kann dabei für sich das ideale Maß finden, das der eigenen körperlichen und mentalen Balance am besten gerecht wird und obendrein so richtig Spaß macht!

DANKE WALTER! 

Lieber Walter, DANKE, dass du unseren Verein immer wieder so fleißig in der Öffentlichkeit präsentierst. Wir gratulieren dir herzlich zu deinen tollen Leistungen in diesem Jahr und sind stolz, dass du ein TRIATHLON MATTIGTALer bist! 

Wir wünschen dir noch viele weitere wunderbare Erlebnisse im Wasser, am Rad und in den Laufschuhen!  Deine wilde grüne Horde 🙂 

 

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe

Reini Esterbauer meistert X-Bike mit Bravour!

Gerade erst zog unser Reini Esterbauer mit seinem neuen Zeitfahrrad samt Aerohelm alle Blicke der Vereinskollegen auf sich, da wollte unser aufstrebender Powerathlet gleich einmal klarstellen, dass Triathleten durchaus auch geländegängig sind. Er holte sein etwas vernachlässigtes MTB aus der Garage, ging beim X-Bike Maria Schmolln an den Start und landete mit einer Zeit von 02:09:00h souverän im Mittelfeld. Mit Mut, Geschick und Reaktionsschnelligkeit bewältigte unser Reini den fordernden Rundkurs und zeigte sich mit seiner Leistung sehr zufrieden. Wir gratulieren zu dieser starken Performance!

Der Triathlet Reinhold Esterbauer schwimmt nicht in seinem Gewässer, aber er macht die Sache sehr gut!

Moderator des X- Bike Maria Schmolln

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe

Unser Obmann ist IRONMAN: SUB12 – Finish in Klagenfurt!

Der 19. September wird für unseren Rudi Unfried als einer der bewegendsten Tage seines Lebens in seine Geschichte eingehen. Die Gewissheit, 10 Monate lang hart und konsequent trainiert zu haben, führte dazu, dass Rudi bis zum Renntag völlig tiefenentspannt war. Hier kommt der ausführliche Bericht seines starken Rennens in Klagenfurt:

Nach einem ausgiebigen Frühstück machte sich Rudi samt Ausrüstung am Sonntagmorgen auf den Weg zur Wechselzone und kurze Zeit später zum Schwimmstart. Als kurz vor dem Start auf die 3,8km- Schwimmstrecke die Nationalhymne für die Athleten ertönte, bekam dann aber selbst unser Obmann nasse Augen, denn er wusste: dies würde sein großer Tag werden! Seine angepeilte Schwimmzeit konnte er nach einer perfekten Performance um fast zwei Minuten unterbieten, obwohl er am Eingang des Lendkanals fast auf Grund gelaufen wäre, wie Rudi lachend berichtete.  

Am Bike konnte Rudi wie geplant eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 32km/h halten. Dank einer Streckenbesichtigung einige Wochen zuvor im Training konnte ihm der Schrecken des Rupertiberges selbst nach 150 absolvierten Kilometern wenig anhaben. So ging Rudi nach einem unkomplizierten Wechsel mit starken Beinen in den abschließenden Marathon. Er verfolgte die Taktik, sich an den Laben in regelmäßigen Abständen gut zu versorgen, um körperlichen Einbrüchen vorzubeugen. Dies klappte bis Kilometer 15 relativ gut. Doch dann bekam unser Rudi die Tücken des Ironman auf ganzer Linie zu spüren.

Ab diesem Zeitpunkt war der Kopf völlig leer, mir tat alles weh und ich wollte mich nurmehr hinlegen und schlafen!

Rudi Unfried über seinen Einbruch auf der Laufstrecke

In den Gehpausen gelang es Rudi erfolgreich, sich wieder zu motivieren. Der Triathlon- Mattigtal- Fanclub campierte am Rande der Laufstrecke und zeigte vollen Einsatz, um seinen Obmann auf jeder Laufrunde mit frischer mentaler Energie zu versorgen. Auch wenn es bis zur Vollendung des Halbmarathons für Rudi ein echter Kampf war, so hatte er irgendwann realisiert, dass sich eine SUB12- Zeit ausgehen könnte. In diesen Momenten konnte unser Rudi die unglaubliche Erfahrung machen, dass mentale Stärke auch einem scheinbar völlig entkräftetem Körper noch übermenschliche Leistungen entlocken kann. That´s the Spirit of Ironman! So bewältigte er auch die letzten Kilometer, bis der große Moment nurmehr wenige hundert Meter entfernt war. Rudi steuerte auf die Zielgasse zu und lief schließlich voller Genuss und erfüllt von tausend Emotionen über den legendären roten Teppich. Unter dem Zielbogen durfte er endlich die lang ersehnten magischen Worte hören: „YOU ARE AN IRONMAN!“

Völlig erschöpft und heulend wie ein Schlosshund konnte ich mich kaum mehr auf den Beinen halten!

Rudi Unfried über seinen bewegenden Finishline- Moment

Als Rudi seine Familie in die Arme schließen konnte, wusste er: er hatte seinen ersten IRONMAN geschafft und das in einer SUB12- Zeit von exakt 11:47:46h.

Wir Mattgtaler sind sehr stolz auf unseren starken Obmann, der stets ruhig, gelassen und doch immer für einen Spaß zu haben, seinen Weg zum ersten Ironman bestritt. Lieber Rudi, wir freuen uns sehr, dass wir diesen einzigartigen Moment mit dir und deiner Familie miterleben durften und gratulieren dir herzlich zu dieser gewaltigen Leistung! 

Noch ein Triathlon- Mattigtal- Urgestein möchten wir nicht unerwähnt lassen: Robert „Bali“ Taferner oder auch „der weiße Kenianer“ genannt, finishte ebenfalls in Klagenfurt seinen ersten Ironman. Er ging für den ESIN- Sportclub an den Start. Robert brillierte mit einer gewaltigen Zielzeit von 09:16:20h. Und nicht nur das: unser Bali legte mit Abstand den schnellsten Marathon seiner AK auf den Asphalt und holte sich die Bronzemedaille bei den Österreichischen Meisterschaften über die Langdistanz. In der Gesamtbestenliste der Österreichischen Meisterschaften steht er damit auf dem starken 22. Rang.  Wir gratulieren auch dir, lieber Robert, herzlich zu dieser unsagbaren Meisterleistung! YOU ARE AN IRONMAN!!!

 

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe

Erfreuliche Erfolge: von Landesmeister- Sprintcup bis EM- Quali

GERHARD SIXT ROCKT PODERSDORF

Bereits letzten Sonntag finishte Gerhard Sixt beim Austria Triathlon Podersdorf die olympische Distanz und übertraf mit 2:52:27 seine eigenen Erwartungen bei Weitem. Durch seine Topleistungen bei den Sprintbewerben der letzten Wochen konnte sich unser Gerhard außerdem den 1. Rang (AK 60-64) beim OÖTRV Landesmeister- Sprintcup 2021 sichern.

PODESTPLÄTZE IN KIRCHBICHL

Melanie Krepper landete bei der Sprintdistanz mit einer Endzeit von 1:34:03 auf dem erfreulichen 3. Platz der Klasse Elite 24. Ein Toprennen zeigte auch unser Thomas Pfeil mit einer Zielzeit von 1:14:55.

Walter Feichtenschlager überschüttet uns derzeit nahezu mit Erfolgen: er finishte den Bewerb in Kirchbichl in 1:31:10 und konnte sich mit diesem Ergebnis den 2. Platz in der AK M60+ sichern. Da der Sprintbewerb auch ein Qualifikationsbewerb für die Sprint Age Group EM 2022 war, freute sich unser Walter zudem riesig über die Quali, die er nun in der Tasche hat. 2022 geht die Reise somit nach München! Als weiteren Erfolg kann Walter den 1. Rang beim OÖTRI Landesmeister Sprint- Cup 2021 verbuchen.

Wir gratulieren unseren Athleten herzlich zu den großartigen Erfolgen!

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe

SENSATION IN PODERSDORF. Susi Linecker gewinnt das Damenrennen auf der Langdistanz in Podersdorf

Fotocredits: Austria Triathlon

Rennbericht Kurzversion

Susi ist unser heißestes Eisen auf der Langdistanz. Nach einer guten Vorbereitung ging sie am Samstag beim Austria Triathlon in Podersdorf an den Start.

Völlig unerwartet fand sie sich nach der Radstrecke hinter dem Führungsfahrzeug wieder. Nach einem sensationellen Marathon in 3:40h finishte sie als erste Dame die Langdistanz in einer Fabelzeit von 10 Stunden 13 Minuten und 15 Sekunden!

Der ganze Verein ist außer sich und freut sich mit unserer Susi – die zeitweise sogar live im Fernsehen auf ORF-Sport Plus zu sehen war!

Rennbericht Langversion

„FAST, HARD, LEGENDARY“ ist der Slogan des Austria Triathlons in Podersdorf.

Solche Slogans locken natürlich Triathleten und Ausdauersportler, die auf der Suche nach der ultimativen Challenge sind, um sich an den Rand der körperlichen Grenze zu bringen.

Kurzes Triathlonupdate für alle Nicht-Triathleten:
Langdistanz heißt: 3,8km Schwimmen, danach – ohne Pause 180km Radfahren, danach – ohne Pause einen Marathon 42,2km Laufen.
Die Herausforderungen in Podersdorf sind zum einen der brutale Wind, der dich zumindest in einer Richtung der Strecke im Kopf mürbe macht und zum anderen existiert  dort noch die „Hölle“. Viele Sagen und Schaudergeschichten gibt es schon von dort zu erzählen – es handelt sich hierbei um einen Teilabschnitt Laufstrecke, der 4x zu Laufen ist. Es geht von Podersdorf raus in die Einöde, wo es zum Laufen nicht unangenehmer sein könnte. Schotter, große Steine, Hitzestau, kein Schatten!
Wir wollen nicht zuviel verraten – aber soviel sei gesagt – was andere fast umbringt, das tut unserer Susi grade mal ein bisschen weh! 😉

Susi machte sich also am Wochenende im Schlepptau mit ihrem Hiasl, Schwester Patzi und deren Freund David auf nach Podersdorf zum 34. Austria Triathlon, um die zweite Langdistanz ihrer Karriere zu absolvieren. Der Startschuss fiel am Samstag pünktlich um 7 Uhr. Optimale Windbedingungen ließen ein schnelles Rennen vorausahnen. Viele aus Susis Bekanntenkreis ahnten aufgrund ihrer sehr guten körperlichen Verfassung, dass an diesem Tag viel möglich sein müsste. Nur, wie es auch schon im Fußball heißt: „As Spü is erst noch 90 min goa“, heißt es auch im Triathlon – vorbei ist es erst an der Ziellinie.

Nach einem ordentlichen Schwimmen (1h16min) startete Susi auf Platz 13 – 16 Minuten Rückstand auf die Spitze – auf die Radstrecke. Bereits nach der ersten von 6 Runden (30km) auf dem Rad war klar, dass es Susi an diesem Tag eilig hatte. Gespannt verfolgen ihre Liebsten und Vereinskollegen am Live-Ticker die sensationelle Aufholjagd, und man freute sich, wie Susi jede Runde um 2-3min schneller fuhr, als ihre Kontrahentinnen.
Am Ende der 4. Radrunde hatte sie die Führung übernommen. Nach 5h11min ging Susi mit 8min Vorsprung in die 42,2km lange Laufstrecke. Dort erst wurde sie über ihre sensationelle Platzierung vom Führungsradler des Veranstalters informiert. Wer Susi kennt, weiß, dass ihre Paradedisziplin ja jetzt erst kommt – und die ersten enthusiastischen Susi-Fans träumten schon vom großen ersten Sieg bei einem der bedeutendsten Langdistanzen in Österreich!

Mit 3h40min knallte Susi die mit Abstand schnellste Laufzeit in den heißen Podersdorfer Asphalt (bzw. Schotterpiste, da konnte sie auch die vorhin erwähnten Tücken der „Hölle“ nicht bremsen.

Doch mit einer grandiosen Vorstellung machte Susi den 04.09.2021 zu ihrem Tag und finishte die 3,8km Schwimmen, 180km am Rad und dem abschließenden Marathon mit einer Fabelzeit von 10 Stunden 13 Minuten und 15 Sekunden und holte den 1. Platz mit über 57 Minuten Vorsprung zu den Grünen ins Mattigtal.

Sehr stolz war natürlich auch Susi’s Trainer und Vereinssponsor Hartl Sepp von Besserlaufen.at!

DANKE SUSI

Susi ist ein Mitglied der ersten Stunde unseres Vereines. Ohne ihr Engagement, vor allem im Vorstand und auch bei den Triathlonkids wäre unser Haufen nicht das, was er ist. Susi, du bist ein Sonnenschein – und hast uns in unzähligen Trainings und Treffen mit deiner fröhlichen Art den Tag versüßt! Alle Dinge kommen im Leben zurück, wir glauben fest daran, dass dieser schöne Erfolg eine Belohnung für deine uneigennützigen Verdienste ist.

Du bist uns allen ein großes Vorbild – sportlich – aber vor allem auch menschlich! Wir sind sehr froh und stolz, dich in unseren Reihen zu haben und vergönnen dir diesen Erfolg von ganzem Herzen! Deine Mattigtaler

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

 

Veröffentlicht in Bewerbe

ALOHA! Topleistungen am Mondsee bei 11° Außentemperatur

Das Hawaii- Feeling fehlte angesichts der Kälte beim heutigen ALOHA Tri Mondseeland ein wenig, doch die Athleten von Triathlon Mattigtal heizten auf der spritzigen Sprint- Strecke ordentlich ein und boten im Ziel mit bunten Blumenketten zumindest optisch ein exotisch-sommerliches Bild.

Bei 11° Außentemperatur stiegen Vincent Niedbalski, Susi Linecker und Gerhard Sixt fast schon mit Vorfreude in den doch deutlich wärmeren Mondsee. Angefeuert von den Supportern Meli Krepper, Matthias Schuiki und Sepp Huber ging es auf der anschließenden Radstrecke um den Mondsee ordentlich zur Sache.

Ich hatte so steife Finger, dass ich in der Wechselzone Probleme hatte, meine Laufschuhe anzuziehen!

Vincent Niedbalski

Die Kälte machte sich spätestens nach dem Radfahren so richtig bemerkbar und bescherte den Athleten ein paar Herausforderungen, die man sonst eher von der Skipiste kennt. Nichts desto trotz heizte die Laufstrecke mit einer finalen Wende im Ortskern von Mondsee wieder ausreichend ein, um unsere Mattigtaler auf dem Zielteppich doch ein bisschen in Hula-Stimmung zu versetzen!

Vincent Niedbalski konnte sein Rennen in einer Topzeit von 1:24:36 finishen.

Gerhard Sixt platzierte sich an diesem Wochenende erneut auf dem Podest: 1. Rang in der AK M60-69 mit einer Zielzeit von 1:38:17.

Susi Linecker holte sich in der AK W30-39 Rang 2 und finishte ihr „Aufwärmprogramm“ für ihre zweite Langdistanz kommende Woche in einer Zielzeit von 1:19:50.

Wir gratulieren unseren Athleten zu ihren hervorragenden Leistungen am Mondsee und empfehlen anstatt Cocktail heute eine wärmende Tasse Ingwertee fürs Immunsystem!

WIR DANKEN UNSEREN SPONSOREN:

besserlaufen.at
B&R Automation
CO2
Elektroland Gmbh
FM media group
Hertwich Engineering
Meier Bau
Sport Rinnerthaler
Wirt z Weissau

Veröffentlicht in Bewerbe